Unterstützung von Inklusion

Wortlaut des Antrages:

Die Jusos Oldenburg-Land fordern die Reduktion der Schüleranzahlen in Inklusionsklassen
und die zusätzliche Unterstützung durch mehr Fachkräfte und pädagogische
MitarbeiterInnen.

Begründung:
Um der UN-Behindertenrechtskonvention zu entsprechen, bedarf es noch vielen Optimierungen.
Momentan sind Lehrer und Fachkräfte mit der zusätzlichen Belastung durch Inklusionskinder
überfordert. Dies hat zur Folge, dass sowohl die Inklusionskinder, als auch andere (vor allem
förderbedürftige) Kinder nicht intensiv genug betreut werden können. Auf lange Zeit hat dies
schwerwiegende Folgen für die schulische und persönliche Entwicklung der Kinder. An dieser
Stelle stoßen LehrerInnen und SchülerInnen an ihre Grenzen, wenn Klassengrößenstandards nicht
angepasst werden und Lehrer zu wenig Unterstützung durch weiteres Personal erhalten.
Der Aktionsplan Inklusion 2017/2018 des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales,
Gesundheit und Gleichstellung sieht lediglich Fort- und Weiterbildungen der LehrerInnen vor, dies
erhöht jedoch nicht die Unterrichtszeit des Lehrers/der Lehrerin pro SchülerIn.
Wenn wir der UN-Behindertenrechtskonvention wirklich entsprechen und das Projekt Inklusion
meistern wollen, dürfen wir nicht an ausgebildetem Fachpersonal und Unterstützung der Lehrkräfte
sparen. Selbst wenn dies mit großen Kosten verbunden ist. Die Jusos im UB Oldenburg-Land
bitten um deine Zustimmung.

Verfügbare Downloads Format Größe
UB-Parteitag: Inklusion PDF 94 KB